SPD Kressbronn-Langenargen-Eriskirch

Stellungnahme zur Veränderung der Schulbezirke

Wir akzeptieren, dass wir mit der Forderung nach einem Ganztagesangebot an beiden Grundschulen zum jetzigen Zeitpunkt nicht durchkommen. Das hat verschiedene Gründe, zum einen ist die Nonnenbachschule derzeit baulich nicht optimal für eine Ganztageskonzeption und auch vom Kollegium ist dies nicht gewollt.

Was wir aber nicht akzeptieren wollen, ist, dass Eltern aufgrund eines undurchsichtigen, komplizierten Systems nicht in der Lage sein werden, für sich und ihre Familie eine transparente Entscheidung über die Beschulung zu treffen

Positionspapier Ganztagsschule in Kressbronn

Da der Ausbau des Ganztagesbetriebs nur am Bildungszentrum Parkschule stattfinden soll, werden unsere Grundschüler zukünftig in zwei verschiedenen Systemen auf zwei verschiedenen Standards beschult. Während an der einen Schule ein kostenloser, offener Ganztag mit verschiedenen Arbeitsgemeinschaften (AGs) ausgebaut wird, erfährt die andere Schule eine Halbtagsbetreuung mit kostenpflichtiger, freiwilliger Betreuung nach dem Unterricht.

Stellungnahme zur Erhöhung der Beitrage für die Kinderbetreuung

Vor vielen, vielen Jahren haben wir als SPD damit angefangen, uns im Rat für eine Beitragsbefreiung einzusetzen. Als wir gemerkt haben, dass wir dafür keine Mehrheit bekommen werden, sind wir vor einiger Zeit dazu übergegangen, den Eltern wenigstens die Erhöhungen zu ersparen.

Wir finden es gut, dass die Elternbeiräte nun als gewählte Vertreter der Elternschaft von ihrer Stimme gebrauch machen und sich gegen eine weitere Erhöhung positionieren.

Warum wir die Bodenseegürtelbahn brauchen

ÖPNV oder Auto (Quelle: Verband öffentlicher Verkehr)

Wir sind allen zu Dank verpflichtet, die mit dem Zug, dem Bus, dem Fahrrad oder zu Fuß unterwegs sind. Sie befreien uns ein gutes Stück von Lärm, Staus und Abgasen. Würden alle 20.000 Berufspendler nach Friedrichshafen im Auto sitzen, ging in der Stadt gar nichts mehr.  Die Zahl der Fahrgäste in Bus und Bahn ist in den vergangenen Jahren stark gewachsen, sie wächst weiter. Die Gürtelbahn von Radolfzell bis Lindau ist die größte Schwachstelle im Verkehr am See. Die Nachfrage ist da, im Gegenzug erwarten die Kunden zu recht  auf der Gürtelbahn ein attraktives Angebot. Die Experten reden vom Humpeltakt wegen der wechselnden Abfahrtzeiten. Verspätungen und Zugausfälle machen den Fahrgästen zu schaffen. Die Gürtelbahn ist eines der letzten Diesel-Löcher im Bahnbetrieb. Die Strecke muss elektrifiziert werden. Leise, flotte Elektro-Triebwagen können dann die lauten, veralteten Diesel-Züge ersetzen. Schon die Wiederherstellung aller Ausweichstellen für die Begegnung von Zügen, die es bis vor 30 Jahren gab, sorgt für pünktlich fahrende Züge. Die Baukosten hierfür sind überschaubar. Sie entsprechen den Baukosten von ca. vier Kilometern neuer Kreisstraßen. 

 

Die SPD der Kreise Bodensee und Konstanz startet am Freitag, den 20. Januar 2017, eine Testfahrt auf der Gürtelbahn von Friedrichshafen bis Radolfzell. /termine/ Hören, sehen, selbst erfahren, wo es klemmt und wo es gut läuft, mit Bahnkunden reden, Bürger, Gemeinderäte  und Bürgermeister an der Strecke befragen und für den Ausbau der Gürtelbahn die Kräfte mobilisieren, ist das Ziel an diesem Tag. 

 

Schreiben Sie uns von Ihren Erfahrungen per Email oder auf Facebook.  

 

B31 Dritte Spur - Was denken wir?

Aktuell sind die Planungen zur Erweiterung der B31 auf eine 3. Spur zwischen Kressbronn und der Landesgrenze zu Bayern nicht Gegenstand von Beratungen im Gemeinderat. Aus diesem Grunde liegen uns auch keine aktuellen Untersuchungen zu den Themen Verkehrssicherheit, Verkehrsaufkommen und Lösungsalternativen vor. Herr Enzensperger wollte in der Klausurtagung lediglich ein grundsätzliches Stimmungsbild im Rat einholen.

Mitgestalten in der SPD

Jetzt Mitglied werden